Wasserballer feiern 9:4 Auswärtserfolg

Auch der SV Gladbeck 13 konnte die Siegesserie des SCHWIMMCLUB Coesfeld nicht stoppen. Am späten Dienstagabend rang der SCC den Gegner mit 9:4 nieder und kann die Meisterfeier planen. Rechnerisch fehlt den Coesfeldern noch ein einziger Punkt aus den verbleibenden 3 Spielen, um den Titel perfekt zu machen.

Dabei erwies sich der SV Gladbeck als starker Gegner. Ganze 3 Minuten dauerte es, ehe der Favorit mit 1:0 durch Spielertrainer Manfred Deitmer in Führung ging. Doch die Gastgeber hielten zunächst dagegen und glichen im Gegenzug aus. Jens Kröger brachte mit einem Doppelschlag, jeweils aus Centerposition, zur 3:1 Pausenführung in Front. Zu Beginn des zweiten Viertels baute Andreas Meßing nach einer Überzahlsituation den Vorsprung auf 4:1 aus. In der Folgezeit entwickelte sich zwar ein Spiel auf Augenhöhe, doch der SCC hielt den Gegner geschickt auf Distanz. „Wir waren in der Breite einfach besser aufgestellt“, so der Tenor am Ende des Spiels. Zwar konnten die Gladbecker noch den ein oder anderen Nadelstich setzen, doch die Gäste hatten immer die passende Antwort parat. So siegte der SCC am Ende verdient mit 9:4 Toren und ist bei einer um 58 Toren besseren Tordifferenz gegenüber dem Verfolger aus Münster bei gleichzeitig 6 Punkten Vorsprung kaum noch vom Siegerpodest zu stoßen.

Meisterparty beim SV Gladbeck?

Nach einem furiosen 23:2-Kantersieg am vergangenen Freitagabend gegen die WSG Vest kann der SCC heute bereits den vorentscheidenden Sieg im Meisterrennen erringen. Wenn der Schwimmclub beim SV Gladbeck 13 gewinnt, dürfte er bei dann nur noch drei ausstehenden Spielen und einer um mindestens 54 Toren besseren Tordifferenz vorm SV Münster( 6 Minuspunkte) wohl kaum noch einholbar sein. Doch Vorsicht ist geboten, gilt der heutige Gegner doch als äußerst heimstark. Bis auf Robert Schneider hat der SCC alle Mann an Bord und wird versuchen, seine bislang herausragende Saisonleistung mit einem weiteren Sieg zu veredeln. Anpfiff ist um 20:30 Uhr.

Heimsieg gegen VFL Gladbeck

Einen ungefährdeten 20:10-Heimsieg fuhren die Coesfelder Wasserballer am Freitagabend gegen den VFL Gladbeck ein. Gegen das Schlusslicht der Liga musste Spielertrainer Manfred Deitmer die Torwartposotion neu besetzen, da Stammkeeper Marco Eissing fehlte. So kam Centerverteidiger Christian Meßing in ungewohnter Rolle zum Einsatz und machte seine Aufgabe gut. 6:1 führte der Klassenprimus bereits nach dem ersten Viertel und legte so den Grundstein für den 11. Sieg im elften Spiel. Zwar spielten die Coesfelder nicht so konzentriert wie in den Spielen zuvor, doch am Ende waren die Gäste einfach zu schwach, um den SCC ernsthaft in Gefahr zu bringen. Unterm Strich steht ein 20:10 Erfolg, der den Schwimmclub wieder einen Schritt näher Richtung Meisterschaft bringt. Am kommenden Freitag gastiert die WSG Vest im CoeBad, wo der SCC seinen Siegeszug gerne fortsetzen möchte.