Wasserballer feiern 9:4 Auswärtserfolg

Auch der SV Gladbeck 13 konnte die Siegesserie des SCHWIMMCLUB Coesfeld nicht stoppen. Am späten Dienstagabend rang der SCC den Gegner mit 9:4 nieder und kann die Meisterfeier planen. Rechnerisch fehlt den Coesfeldern noch ein einziger Punkt aus den verbleibenden 3 Spielen, um den Titel perfekt zu machen.

Dabei erwies sich der SV Gladbeck als starker Gegner. Ganze 3 Minuten dauerte es, ehe der Favorit mit 1:0 durch Spielertrainer Manfred Deitmer in Führung ging. Doch die Gastgeber hielten zunächst dagegen und glichen im Gegenzug aus. Jens Kröger brachte mit einem Doppelschlag, jeweils aus Centerposition, zur 3:1 Pausenführung in Front. Zu Beginn des zweiten Viertels baute Andreas Meßing nach einer Überzahlsituation den Vorsprung auf 4:1 aus. In der Folgezeit entwickelte sich zwar ein Spiel auf Augenhöhe, doch der SCC hielt den Gegner geschickt auf Distanz. „Wir waren in der Breite einfach besser aufgestellt“, so der Tenor am Ende des Spiels. Zwar konnten die Gladbecker noch den ein oder anderen Nadelstich setzen, doch die Gäste hatten immer die passende Antwort parat. So siegte der SCC am Ende verdient mit 9:4 Toren und ist bei einer um 58 Toren besseren Tordifferenz gegenüber dem Verfolger aus Münster bei gleichzeitig 6 Punkten Vorsprung kaum noch vom Siegerpodest zu stoßen.

Meisterparty beim SV Gladbeck?

Nach einem furiosen 23:2-Kantersieg am vergangenen Freitagabend gegen die WSG Vest kann der SCC heute bereits den vorentscheidenden Sieg im Meisterrennen erringen. Wenn der Schwimmclub beim SV Gladbeck 13 gewinnt, dürfte er bei dann nur noch drei ausstehenden Spielen und einer um mindestens 54 Toren besseren Tordifferenz vorm SV Münster( 6 Minuspunkte) wohl kaum noch einholbar sein. Doch Vorsicht ist geboten, gilt der heutige Gegner doch als äußerst heimstark. Bis auf Robert Schneider hat der SCC alle Mann an Bord und wird versuchen, seine bislang herausragende Saisonleistung mit einem weiteren Sieg zu veredeln. Anpfiff ist um 20:30 Uhr.

Heimsieg gegen VFL Gladbeck

Einen ungefährdeten 20:10-Heimsieg fuhren die Coesfelder Wasserballer am Freitagabend gegen den VFL Gladbeck ein. Gegen das Schlusslicht der Liga musste Spielertrainer Manfred Deitmer die Torwartposotion neu besetzen, da Stammkeeper Marco Eissing fehlte. So kam Centerverteidiger Christian Meßing in ungewohnter Rolle zum Einsatz und machte seine Aufgabe gut. 6:1 führte der Klassenprimus bereits nach dem ersten Viertel und legte so den Grundstein für den 11. Sieg im elften Spiel. Zwar spielten die Coesfelder nicht so konzentriert wie in den Spielen zuvor, doch am Ende waren die Gäste einfach zu schwach, um den SCC ernsthaft in Gefahr zu bringen. Unterm Strich steht ein 20:10 Erfolg, der den Schwimmclub wieder einen Schritt näher Richtung Meisterschaft bringt. Am kommenden Freitag gastiert die WSG Vest im CoeBad, wo der SCC seinen Siegeszug gerne fortsetzen möchte.

SCC Wasserballer marschieren weiter

Die Wasserballer des SCHWIMMCLUB Coesfeld (SCC) marschieren weiter unaufhaltsam Richtung Meisterschaft. Auch der TV Vreden konnte den SCC nicht stoppen und ging im CoeBad mit 7:19 förmlich unter. Bereits im ersten Viertel demonstrierten die Gastgeber eindrucksvoll, dass es an diesem Abend nur einen Sieger geben wird. 7:2 führte der SCC hier bereits und stellte die Weichen frühzeitig auf Sieg. Den Vorsprung konnten die Coesfelder dann kontinuierlich ausbauen und siegten am Ende auch in der Höhe verdient. Bei nur noch sechs ausstehenden Spielen (davon 4 zuhause) und 20:0 Punkten im Gepäck dürfte es schwer werden, den SCC noch vom Tabellenthron zu stürzen. Erfolgreichste Werfer waren am Freitagabend Jens Kröger und Robert Schneider (je 5 Treffer), gefolgt von Andreas Meßing mit 4 Toren.

Wasserballer siegen auch gegen Münster

War das die Vorentscheidung im Titelkampf der Nordwestfalenliga? Der SCC ließ auch im Spitzenspiel gegen den SV Münster nichts anbrennen und siegte am Ende verdient mit 7:3 Toren(2:1;1:0;2:2;2:0). Das Spiel war geprägt von gegenseitigem Respekt, beide Kontrahenten bemühten sich zumeist, Gefahr vom eigenen Tor fernzuhalten. Münster ging nach bereits vier gespielten Minuten in Führung, doch Coesfeld konterte durch Treffer von Messing und Kröger prompt. Auch im zweiten Viertel waren Torchancen Mangelware. Lediglich Jens Kröger fand einmal die Lücke und erhöhte auf 3:1. Der dritte Spielabschnitt gestaltete sich dann etwas offener. Münster musste jetzt mehr riskieren, was den Gastgebern immer wieder gute Kontermöglichkeiten ermöglichte. Zwei dieser Konter nutzte der SCC durch Thomas Möller und abermals Andreas Messing zur 5:1 Führung. Doch die Gäste zeigten sich unbeeindruckt und konnten durch zwei Toren den Anschluss wieder herstellen. Das letzte Viertel müsste die Entscheidung bringen. Mannschaftsbetreuer Hermann Scharlau schickte die ersten Sieben wieder ins Wasser und die machten ihre Sache gut. Zunächst erhöhte Christian Meßing auf 6:3, ehe Fabian Wissing eine Minute vor Schluss den 7:3 Endstand erzielte. Münster, immerhin Tabellenzweiter, war geschlagen und der SCC zieht weìter einsam seine Kreise an der Spitze der Tabelle. Kommenden Freitag empfangen die Coesfelder im CoeBad den TV Vreden.

Wasserballer gewinnen Spitzenspiel

Im achten Spiel der achte Sieg. Auch Vorjahresmeister WSG Vest konnte den Siegeszug des SCHWIMMCLUB Coesfeld nicht stoppen und unterlag daheim deutlich mit 5:11 Toren. Der SCC war von Beginn an die tonangebene Mannschaft und führte nach dem ersten Viertel bereits mit 3:1 Toren. Und auch in der Folgezeit ließen die Coesfelder keinen Zweifel aufkommen, wer am Ende als Sieger aus dem Wasser steigt. Bärenstark war vor allem die Defensive des Tabellenführers. Torwart Marco Eissing konnte sich voll und ganz auf seine Vorderleute verlassen. Und kamen die Gastgeber doch mal zum Abschluss, glänzte er mit reaktionsschnellen Paraden. Lediglich zwei Tore musste der SCC in den ersten drei Vierteln hinnehmen. Bis dahin führte der SCC bereits mit 9:2, auch weil die Gästestürmer vorne immer eine Lösung parat hatten. Am Ende siegten die Coesfelder völlig verdient mit 11:5 Toren und freuen sich nun auf das nächste Gipfeltreffen am kommenden Freitag im CoeBad gegen den SV Münster. Es spielten: Marco Eissing (Tor), Christian Meßing (1 Tor), Robert Schneider (2), Thorsten Sueck, Thomas Müllers (2), Manfred Deitmer, Fabian Wissing, Sascha Schröder, Andre Elsbecker (3), Andreas Meßing (2) und Jens Kröger (1).

Tabellenführung ausgebaut

Die Wasserballer des SCHWIMMCLUB Coesfeld (SCC) haben ihre Tabellenführung in der Nordwestfalenliga weiter ausgebaut. Am vergangenen Wochenende gewann der SCC auch das Rückspiel gegen den SV Gronau unangefochten mit 13:7 Toren.

Den Grundstein für den verdienten Sieg legten die Coesfelder bereits im ersten Viertel. Ein glänzend aufspielender Fabian Wissing mit 3 Toren sowie Andre Elsbecker und Andreas Meßing brachten den SCC mit 5:1 Toren schnell auf die Siegerstraße. Danach ließen es die Gastgeber etwas langsamer angehen, ohne jedoch den Erfolg noch in Gefahr zu bringen. 2:2, 5:3 und 1:1 endeten die weiteren Spielabschnitte gegen eine Mannschaft, die zugegebenermaßen ersatzgeschwächt in der Kreisstadt antrat. Und dennoch: Die Coesfelder können jetzt mit breiter Brust in die kommenden Partien bei der WSG Vest sowie gegen den SV Münster gehen.

SCC-Wasserballer behalten weiße Weste

Die Wasserballer des SCHWIMMCLUB Coesfeld behalten auch nach dem Auswärtsspiel in Gronau ihre weiße Weste. Im sechsten Spiel gelang dem Schwimmclub ein 11:6 Auswärtssieg beim Tabellenzweiten aus Gronau. Damit revanchierte sich der SCC eindrucksvoll für das Pokalaus in der ersten Runde.

2:2 stand es nach dem ersten Viertel, doch der Schwimmclub ließ sich nicht verunsichern und setzte im zweiten Durchgang den Garant für einen erfolgreichen Abend. Ein glänzend aufgelegter Andreas Meßing traf gleich dreimal und Jens Kröger setzte noch einen drauf. Gleichzeitig stand die Abwehr um Christian Meßing und Fabian Wissing wie eine Eins, so dass beim Stand von 6:2 die Seiten gewechselt wurden. Der Rest des Spieles ist schnell erzählt: Gronau konnte nicht mehr, Coesfeld musste nicht mehr, und so landete der SCC am Ende einen ungefährdeten 11: 6 Auswärtssieg .

Wasserballer weiter siegreich

Der SCC hat seinen Siegeszug in der Nordwestfalenliga auch in Bocholt fortgesetzt. Dabei gelang dem Schwimmclub beim einstigen Angstgegner ein ungefährdeter 10:4 Auswärtserfolg.

„In der ersten Spielhälfte hatten wir alles im Griff „, freute sich Spielertrainer Manfred Deitmer. 6:0 führten die Gäste zu diesem Zeitpunkt völlig verdient, und das, obwohl mit Andre Elsbecker, Robert Schneider und Hermann Scharlau gleich drei Stammkräfte nicht mit anreisen konnten. Anfang des dritten Viertels kam dann doch noch kurz etwas Spannung auf, als die Bocholter binnen 3 Minuten auf 3:6 verkürzten. Aber eben nur kurz, denn der SCC nutzte die verbleibende Spielzeit schließlich, um den alten 6-Tore-Vorsprung wieder herzustellen und mit einem 10:4-Erfolg das Wasser zu verlassen. Torreichster Werfer war dieses Mal Jens Kröger mit 5 Treffern, die weiteren Tore steuerten Thomas Möllers (3) und Andreas Meßing (2) bei. Jetzt fiebert der SCC dem kommenden Auswärtsspiel in Gronau entgegen, wo man am kommenden Freitag die Tabellenführung weiter ausbauen möchte. Doch der SCC ist gewarnt: Gronau schmiss den Schwimmclub im November gleich in der ersten Runde aus dem Pokalwettbewerb.

SCC Wasserballer setzen Siegesserie fort

Die Coesfelder Wasserballer haben ihren Siegeszug fortgesetzt. Zunächst bezwang der SCC im heimischen CoeBad den SV Gladbeck 13 deutlich mit 19:12 Toren und am Montagabend setzte man sich in Vreden mit 15:10 Toren durch. Damit bleibt der SCC auch im vierten Spiel ungeschlagen und führt die Tabelle der Nordwestfalenliga mit nunmehr 8:0 Punkten deutlich an.

„Vreden war der erwartet schwere Gegner, jedes Viertel für sich betrachtet war relativ eng“, waren sich die Spieler am Ende einig. Und doch stand am Ende ein Sieg mit 5 Toren Vorsprung auf dem Zettel, auch weil Mannschaftsbetreuer Hermann Scharlau in äußerst engen Phasen auf Raumdeckung umstellte, was den Gegner in seinen Angriffsbemühungen entscheidend hemmte.

Kommende Woche stehen dann zwei Auswärtsspiele in Bocholt und Gronau an. Bleibt der SCC auch hier erfolgreich, darf mit dem Schwimmclub bei der Titelvergabe zu rechnen sein.