Sieg bei WSG Vest

Der SCC zeigte sich gut erholt von der Auswärtsschlappe in Gronau und siegte bei der WSG Vest mit 15:6 Toren.

Dabei tat sich der Schwimmclub im ungewohnten Stehbecken von Recklinghausen zunächst recht schwer. Über 2:2 im ersten Viertel und 6:5 nach dem zweiten Viertel ging es in die Halbzeitpause. In der zweiten Spielhälfte hatte sich der SCC dann besser auf das ungewohnte Becken eingestellt und spielte sich in einen wahren Torrausch. Mit 4:1 und 5:0 setzten sich die Gäste in den Schlussvierteln durch und siegten am Ende verdient mit 15:6 Toren. Durch den Sieg schiebt sich der SCC an den Vestern vorbei auf den zweiten Platz und empfängt am kommenden Freitag den SV Münster im eigenen CoeBad.

Wasserballer verlieren Spitzenspiel

Der SCC hat beim Auswärtsspiel in Gronau die erste Saisonniederlage kassiert. Dabei gab der Schwimmclub mehrmals die Führung aus der Hand und verlor am Ende unglücklich mit 8:10 Toren.

Die Coesfelder legten los wie die Feuerwehr und führten bereits nach drei Minuten mit 3:0 und wenig später auch mit 5:2 Toren. Doch die Gastgeber aus Gronau ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und setzten den SCC durch eine ruppige Gangart immer wieder unter Druck. Im zweiten Viertel drehte Gronau den Spielstand dann erstmals in eine 6:5 Führung. Doch der SCC schlug nochmal zurück. Zwei Treffer von Andre Elsbecker und ein sehenswerter Druckwurf von Dominik Herber brachten Coesfeld im dritten Viertel wieder mit 8:7 in Front. Doch es sollte einfach nicht sein, im Schlussviertel gelang kein weiteres Tor. „Jeder Angriffsversuch von uns wurde vom jungen Angriffsschiedsrichter unverständlicherweise umgekehrt“, haderten die Coesfelder ratlos. So stand am Ende eine 8:10-Niederlage zu Buche, die in der Form sicherlich so nicht erwartet wurde.